Microsoft Partner Network

01.09.2016: Launch von Windows Enterprise E3 für CSP

Elsa-Lischka   23. August 2016 16:46 Kommentare (0) Tags:  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag

Auch unter den kleinen und mittelgroßen Unternehmen gibt es solche, die von der sichersten Windows-Version besonders profitieren. Daher stellt Microsoft jetzt Windows 10 Enterprise E3 via CSP ab 1. September 2016 für KMU Kunden bereit. Denn unterschiedliche Organisationen haben durchaus Bedarf an den umfangreichen Sicherheitsfunktionen, die Windows 10 Enterprise E3 mitbringt.

 

Zudem profitieren diese Unternehmen von der neuen Möglichkeit, die Lizenz via CSP als monatliches Abonnement beziehen zu können, welche für jeweils 5 Geräte pro Nutzer gilt.

 

Der Kunde muss keine Mindestanzahl an Seats vorweisen und keine Mindestlaufzeit erfüllen, um Windows 10 Enterprise E3 via CSP zu lizenzieren – lediglich 1 Lizenz muss für mindestens 1 Jahr abonniert werden. Alle weiteren Lizenzen darüber hinaus können monatlich dazugekauft oder wieder abgewählt werden.

 

Grundlage für den Zugriff auf Windows 10 Enterprise ist eine vorhandene Installation von Windows 10 Pro (Anniversary Update) auf dem jeweiligen Gerät. Das Update bringt die Enterprise-Funktionen unter Haube bereits mit und wird aktiviert über den Log-in des Kundens via Azure Active Directory aktiviert.

 

Endet das Abo oder wird es (versehentlich) ausgesetzt, wechselt das Gerät nach 90 Tagen zurück zu den Pro-Funktionen. Um Geräte-, Daten- und Nutzersicherheit zu gewährleisten, werden nicht alle Funktionen abgeschaltet. Einige werden eingefroren, so dass sie zwar noch funktionieren, bis zum Erneuern des Abos aber nicht verändert werden können.

 

Keyfacts zu Windows Enterprise E3 für CSP:

 

E3 CSP Launch Keyfacts

 

Das bringt Windows 10 Enterprise für KMU

Hier ein grober Überblick über die Sicherheitsfunktionen, die Windows 10 Enterprise im Gepäck hat:

  • Credential Guard: Hilft beim Verhindern von Pass the Hash-Angriffen – eine der häufigsten Angriffstechniken – durch den Schutz von im Netzwerk angemeldeten Anwendern vor Malware, die auf dem Gerät läuft.
  • Device Guard: Verschafft Ihnen Kontrolle über Ihre Umgebung — und Vorsprung vor der Malware — mittels strengen Zugriffskontrollen, die den Systemkern von Windows schützen und den Start von nicht vertrauenswürdigen Apps und ausführbaren Dateien verhindern. Mittels auf Virtualisierung basierender Sicherheit bietet Device Guard eine im Vergleich zu herkömmlichen Produkten zur App-Steuerung mehr Funktionen, darunter ein starker Schutz gegen Manipulation und Umgehung.
  • AppLocker: Unterstützt Administratoren beim Festlegen, welche Anwendungen und Dateien Anwender auf einem Gerät ausführen dürfen („Whitelisting“). Hierzu gehören ausführbare Dateien, Skripte, Windows Installer-Files, Dynamic-link Libraries (DLLs), paketierte Apps und Installer für paketierte Apps.
  • App-V: Anwender können ohne Installation auf dem lokalen Rechner auf Applikationen zugreifen, indem sie per App-V gestreamt werden. App-V verwandelte Anwendungen in zentral verwaltete Dienste, die nicht installiert werden müssen und nicht in Konflikt geraten mit anderen Applikationen. Außerdem bleiben die Programme so durch Sicherheitsupdates alle auf aktuellem Stand.

Kommentar schreiben

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies