Microsoft Partner Network

SPLA Lizenzen auf Servern des Endkunden?! Geht das?

Mit 1.Oktober 2013 und dem Erscheinen der neuen SPLA Vertragsdokumente ist es Service Providern erlaubt Service Provider Lizenzen (erhältlich über das SPLA Programm) auf Servern zu installieren, die im Eigentum Ihres Kunden stehen, wenn diese unter dem "Day-to-Day Management" des IT Partners stehen und der Endkunde/Nutzer keine administrativen Zugriffsrechte auf diesen Server bekommt.

Welche Vorteile hat das nun für den Endkunden?

Kunden, die bis dato Software On-Premise betrieben haben, es auch weiterhin tun möchten und auch die Hardware weiterhin stellen wollen sowie evtl. ein Software Upgrade planen, können nun über ihren Service Provider (nämlich Ihnen!) Software-Lizenzen auf monatlicher Nutzungsbasis beziehen, diese auf eigener Serverhardware installieren und dabei bekannte Vorteile des SPLA Modells in Anspruch nehmen, wie z.B.

- Nutzung aktuellster Produktversionen (von Windows Server, System Center, SQL über Exchange/SharePoint/Lync, CRM, NAV, AX bis hin zu Office, Visio, Project über RDS ...)

- unbegrenztes Downgraderecht

- kein Upgradezwang

- monatliches "Pay as you Go" Modell

- CAPEX zu OPEX

- keine Mindestabsatzmengen

- uvm.

Mit dieser Auflockerung der Vertragsbedingungen wird es nun auch einer breiteren Masse an Microsoft Partnern möglich SPLA Lizenzen zu erwerben um sie ihren Kunden weiterzuverrechnen. Natürlich öffnen sich damit zusätzlich Optionen für Ihre Kunden und Sie, wenn z.B. eine Vertragserneuerung bei Open/Open Value/Open Value Subscription ansteht.

An wen kann ich mich als Partner ohne bestehenden SPLA Vertrag wenden bzw. wer hilft mir dabei herauszufinden ob ein Service Provider Vertrag (übrigens für Partner KOSTENLOS!;)) das richtige für mich ist? Und NEIN, für einen SPLA Vertrag benötigen Sie weder das nötige Kleingeld, Hosting-Zertifizierungen, Trainings, u.ä. - Sie müssen nur registrierter Microsoft Partner sein. :)

Wenden Sie sich an einen SPLA Reseller, SoftwareONE Österreich GmbH (Fr. Judith Wambold, , Tel: +43 1 71728 - 248, Mob.: +43 (676) 841 289 - 200) Insight Technology Solutions GmbH (Hr. Manuel Meskendahl, Mob.: +43 (676) 37 52-137). Diese helfen Ihnen beim Thema Lizenzierung, Lizenzmeldung und Programm.

All jene, die dieses Thema näher interessiert, laden wir sehr herzlich zu unserem SPLA Lizenztraining (kostenlos) am 29.Oktober 2013 ein:

http://www.partnerblog.at/post/2013/10/01/SPLA-Vertragsanderungen-Oktober-2013.aspx

liebe Grüße,

Gerold Pulverer

Kommentare (2) -

Georg, 07.11.2013 14:50:15#

S.g. Hr. Pulverer,

Müssen die Endkunden eine SA besitzen oder kann ich einfach mit meinem "neuen" SPLA Vertrag sagen: "Ich installiere Office 2013 für x Benutzer auf den TS Server meines Kunden und stelle dies für die Mitarbeiter des Kunden zur Verfügung" (5x OfficeStd ALNG LicSAPk MVL SAL)
TS Lizenz bereits vorhanden.

Gerold, 11.11.2013 10:40:18#

Hallo Georg,

da müssen wir ein wenig differenzieren. Prinzipiell ist das Mischen von Volumenlizenzverträgen (Open + SA, OV, OVS) mit SPLA auf einem Server nicht möglich, außer die sog. Lizenzmobilität kommt zum Tragen. D.h. Kunde hat auf RDS/TS Lizenz aktive Software Assurance. In diesem Fall wäre es lizenzrechtlich, ABER ERST AB 1.JÄNNER 2014, erlaubt bestehende Lizenzen mit z.B. Office über SPLA zu mischen - und das auf den Servern des Kunden. Bis dahin muss noch alles über SPLA (Office SAL und RDS SAL) lizenziert werden.

Hoffe das hilft - bei weiteren Fragen jederzeit auch gerne mit dem SPLA Reseller (Insight, SoftwareONE) in Verbindung setzen.

LG
Gerold

Kommentar schreiben

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies