Microsoft Partner Network

Einstieg ins Hosting - wichtige Ressourcen für Microsoft Partner

Gerold-Pulverer   20. Dezember 2012 14:46 Kommentare (0) Tags:

Nachdem mich in den letzten Monaten viele Partner nach Informationen zum Thema Hosting kontaktiert haben, empfiehlt sich ein kurzer Beitrag um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen. Zum Start einige allgemeine Hinweise/Informationen um sich diesem Bereich zu nähern:

 - Welche Microsoft Produkte lassen sich hosten?

Prinzipiell kann ich einen Großteil der Microsoft Produktpalette auch als Hosted Service über das SPLA Lizenzmodell anbieten. Ausgenommen davon ist z.B. das Client Betriebssystem (Windows). Eine Virtual Desktop Infrastructure (VDI) kann man in einer shared/virtualisierten Umgebung (bei Bereitstellung von Services an Drittunternehmen) in SPLA nicht abbilden. Abgesehen davon kann ich aber z.B. Exchange, SharePoint, Lync, Office, Windows Server, SQL Server, CRM, NAV, AX etc. über SPLA abbilden. Das Microsoft Hosting Portal ist hier sehr hilfreich und gibt einen guten Überblick über Ihre Optionen.

 - Was ist das SPLA Lizenzmodell und was kostet es mich als Service Provider?

Das Service Provider License Agreement (SPLA) ist ein Lizenzvertrag der zwischen Service Provider und Microsoft, über einen SPLA Reseller (in Österreich sind das Software One und Insight), abgeschlossen wird. Die Laufzeit beträgt 3 Jahre und Lizenzen werden monatlich (in einer Art Subscription) bezogen. Das birgt den Vorteil, dass ich mit diesem Lizenzmodell u.a. sehr flexibel auf schwankende Mitarbeiterzahlen reagieren kann und auch nur für jene Nutzer zahle die auch wirklich Zugriff auf den Service bekommen (ob der Mitarbeiter des Kunden den Service nutzt oder nicht spielt keine Rolle). SPLA ist mit keinerlei Investitionskosten auf Seiten des Service Providers verbunden, d.h. jeder Microsoft Partner kann innerhalb weniger Tage einen SPLA Vertrag abschließen und ist auch nicht verpflichtet ab Tag 1 auch Lizenzen zu melden (erst wenn Service auch für den Kunden gehostet wird). Auf SPLA gilt Preisschutz für 1 Jahr, d.h. dass nur einmal im Jahr (Jänner) Preise angepasst werden können. Natürlich kann es zu unterjährigen Preisvergünstigungen kommen. Für SPLA gilt immer die aktuellste Produktversion und ein Downgrade auf ältere Produktversionen ist uneingeschränkt.

- Wer hilft mir zu SPLA Lizenzfragen & dem SPLA Programm?

Wer bereits mit der klassischen Volumenlizenzierung von Microsoft in Berührung gekommen ist darf beruhigt sein: SPLA ist weniger komplex, was im ersten Moment nicht so scheinen mag. Vor allem die Abgrenzung zwischen SPLA (Service Provider = Lizenzhalter) und Volumenlizenzen (Endkunde=Lizenzhalter) und der "Verzahnung" dieser beiden Lizenzformen wirft oftmals Fragen auf. Nur weil ein Kunde meint er hätte bereits Lizenzen erworben, bedeutet nicht, dass er diese auch auf Ihrer shared Plattform im Rechenzentrum betreiben darf! Diese und andere Lizenzfragen beantwortet Ihnen gerne ein SPLA Reseller.

Fa. SoftwareOne: Fr. Teresa Morcinek; Fr. Judith Wambold

Fa. Insight Techology Solutions: UPDATE (14.01.2012):  Hr. Manuel Meskendahl  Fr. Siv Widmann

Bei Fragen stehe ich Ihnen auch gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Gerold Pulverer

 

Kommentar schreiben

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies