Microsoft Partner Network

Sein und Schein - oder: Oracle ist die unsicherste Datenbank seit 2002

“Fragen Sie 10 qualifizierte Leute welche der Datenbanken der großen Hersteller die Sicherste ist und die Hälfte der Befragten antwortet: Oracle” – so gelesen in einem ITIC Blog Artikel “SQL Server Most Secure Database; Oracle Least Secure Database Since 2002”. Tja – falsch geraten. Denn die Fakten belegen ganz klar etwas anderes: die richtige Antwort ist “Microsoft SQL Server”. Entsprechend den Daten des “National Institute of Standards and Technology” (kurz: NIST), welches regelmäßig die Sicherheitslecks aller relevanten Datenbanken dokumentiert, weist Oracle sogar mit Abstand die meisten Sicherheitslücken in den vergangen acht Jahren auf. Wer’s nicht glaubt soll sich am besten selbst in der National Vulnerability Database (NVD) ein Bild machen: http://nvd.nist.gov/.

SQL08-AOT_h_rgbAuch noch passend zum Thema am Rande aufgeschnappt: Morgan Chase blames Oracle for crash (da will ich nicht mit dem Support oder dem Account Manager tauschen). Mir liegt es fern mich am Unglück unserer Marktbegleiter zu erfreuen, aber vielleicht helfen solche Meldung etwas mit das Thema Enterprise Tauglichkeit von Oracle versus SQL Server in das rechte Licht zu rücken. Wer mehr über die Enterprise Funktionalität von SQL Server wissen will kann sich unter dem folgenden Link informieren: http://www.microsoft.com/sqlserver/en/us/solutions-technologies/mission-critical-operations.aspx.

Martin Pöckl
martin.poeckl@microsoft.com

Kommentar schreiben

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies