Microsoft Partner Network

How to get rid of Microsoft Access oder: wie hebe ich meine Access Datenbank auf ein neues Level

Martin-Pockl   18. August 2010 11:30 Kommentare (0) Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

Nicht das Microsoft Access ein schlechtes Tool wäre, aber viele (kleine) Access Anwendungen sind über die Zeit erwachsen geworden und was anfänglich meist gut funktioniert erweist sich mit steigenden Anforderungen, Benutzern und Daten bald als problematisch. Access Datenbanken sind nur für eine begrenzte Anzahl an Benutzern und Daten geeignet, die Grenzen bald erreicht.

Viele Access Anwendungen werden daher in sehr aufwendigen Projekten in “echte” Datenbanken und entsprechende Anwendungen umgewandelt. Oft wird für diese Fälle auf mySQL Datenbanken zurückgegriffen – meist aus Unwissenheit über einfachere und bessere Alternativen.

Im ersten Schritt geht es oftmals nur darum die Access Datenbank “webfähig” zu machen. Für diesen Schritt gibt es seit SharePoint Server 2010 eine denkbar einfache Lösung: die Access Services. Mittels dieser Services ist es möglich quasi “auf Knopfdruck” seine lokale Access Datenbank in eine Webapplikation zu konvertieren. Mittles Web Browser kann dann auf Formulare und weitere Access Elemente zugegriffen werden. Die Daten werden zentral am SharePoint Server in der entsprechenden Access Datenbank gehalten. Benutzer benötigen kein lokal installiertes Access mehr und greifen mittels Webbrowser auf die Anwendung und die Daten zu. Die Access Datenbank wird so plötzlich plattformunabhängig und Server-basierend.

Wenn man an die Funktionalitäts- und Performance Grenzen an Access stößt bleibt als zweiter Schritt dann nur mehr die Konvertierung in eine “echte”, relationale Datenbank über. Für diesen Zweck gibt es mit der kostenlosen SQL Server Express Edition eine perfekte Lösung mit der man auch für zukünftige Anforderungen und (Daten)wachstum bestens gerüstet ist. Mittels des SQL Server Migrations Assistenten lässt sich die Access Datenbank einfach in eine Microsoft SQL Server Datenbank konvertieren (siehe dazu mein blog Artikel “Neue Versionen des SQL Server Migrations Assistenten für MySQL, Oracle, Access und Sybase”). Der Vorteil: wenn der Funktionsumfang der kostenfreien SQL Server Express Edition nicht mehr reicht kann man ohne jeglichen Migrationsaufwand auf eine höhere Version upgraden. Wer seine Access Migration analysieren und planen will, der ist mit dem SQL Server Migrations Assistenten bestens bedient. Das Tool kann gratis heruntergeladen werden und kann die Access Datenbank vor der eigentlichen Migration genauestens analysieren, mögliche Probleme und manuellen Aufwand aufzeigen.

SQL Server Express:

Ist ein kostenfreier, “abgespeckter”, aber sonst vollwertiger Microsoft SQL Server. Der Funktionsumfang ist auf die relationale Datenbank beschränkt, d.h. Funktionen wie OLAP Cubes stehen nicht zur Verfügung. Einzige Einschränkung ist die Limitierung der Datenbankgröße ist auf 10 GB, es gibt keinerlei Performance Bremsen oder Limits. Die aktuelle Version entspricht immer der aktuellen SQL Server Version und ist aktuell 2008 R2 .

Weiterführende URLs:

Einer erfolgreichen Migration auf die führende Microsoft SQL Datenbank Technologie steht damit nichts mehr im Wege!

Martin Pöckl
martin.poeckl@microsoft.com

Kommentar schreiben

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies