Microsoft Partner Network

Troubleshooting Hyper-V R2 Server Core

Christian-Decker   2. Juli 2010 12:25 Kommentare (0) Tags:  Feed Tag

So schnell kommt man von PowerPoint zur Command-Shell…

Heute morgen stelle ich fest, dass mein SBS zu Hause nicht mehr geht – an sich kein Problem, Hyper-V Manager aufrufen vom PC aus – Fehlanzeige (Keine Verbindung möglich) – vielleicht sollte man das zu Hause berücksichtigen, was man den Partnern mitgibt und nicht den einzigen Domaincontroller auf einem Domain-Integrierten Hyper-V Host laufen lassen.

Sprich ich sitze vor einer schwarzen Command-Line und sollte nun herausfinden, warum die virtuelle Maschine nicht startet…

Anbei eine Liste von Befehlen, Webseiten usw., die mir dabei geholfen haben:

http://technet.microsoft.com/de-at/library/cc753802(WS.10).aspx

war mir eine große Hilfe – ist eine Auflistung der wichtigsten Command-Line Befehle, die man auf einem Core-Server so braucht.
Hier findet man nützliche Dinge wie EventLog auslesen, usw…

sconfig

Nicht ganz leicht zu finden – damit startet man das Befehlsmenü, das beim Start des Hyper-V Cores kommt
(Weiß eh jeder – ich such es immer wieder)

CoreConfig

Der sollte auf keinem Core-Server fehlen
http://coreconfig.codeplex.com/

Verbinden zum Server mit anderen Credentials

Nachdem die Authentifizierung über den DC nicht funktioniert habe, habe ich einen lokalen Administrator eingerichtet.
Am PC kann man mit
cmdkey /add:Servername /user:Servername\Username /pass:passwort
die Authentifizierung für Verbindungen mit diesem Rechner angeben
Hyper-V Manager hat trotzdem nicht funktioniert, Computerverwaltung schon

Welche virtuellen Maschinen sind überhaupt am Server und laufen diese ?

Im CoreConfig sehe ich diese (und kann auch Starten/stoppen), auf der Commandline geht das wie folgt:
Danke an Christoph Wilfing für die Unterstützung

mit powershell die Powershell starten
get –WmiObject –Query “Select * from MSVM_ComputerSystem” –Namespace “root\virtualization” | ft healthstate,elementname,operationalstatus

Allerdings zeigte dies <2> für meinen Server an, obwohl er den Status “Pause” hatte

Virtuelle Computer starten/stoppen

wieder in der PowerShell
$vm = Get-WmiObject –Namespace “root\virtualization” –Query “Select * from MSVM_Computersystem Where Elementname=’Virt. Maschinenname’”

dann mit

$vm.RequestStateChange(x) den Status verändern, wobei x folgendes sein kann:

2 = Turn VM on
3 = Turn VM off
10 = Hard Reset
32768 = Pauses VM
32769 = Suspend VM

mehr Infos dazu unter http://msdn.microsoft.com/en-us/library/cc723874(v=VS.85).aspx

Fazit:

  • Domain-Integrierter Hyper-V ohne DC ist schwer zu warten
  • Wenn man die Backup-VHD wie im letzten Post beschrieben, einrichtet, sollte auf jeden Fall genug Platz dafür sein – sonst startet der SBS nicht mehr
  • Die Notfallsaktionen sollte man sich VORHER überlegen, ansehen, testen – 6 Stunden Stillstand ist nicht einmal für einen privaten Server wirklich erlaubt...

 

Wie immer – Comments, andere Best Practice usw. sind immer erwünscht !

Christian

Christian.Decker@microsoft.com

Kommentar schreiben

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies